Seite wählen

unterwegs

„Die gefährlichste
aller Weltanschauungen
ist die der Leute, welche die Welt
nie angeschaut haben.“

Alexander von Humboldt
Visited Countries Amcharts
Grafik: Amcharts

Auf allen Kontinenten gewesen und in etwas über 50 Ländern der Erde: Ganz schön rumgekommen, wa? Gemessen daran, was die meisten Menschen in ihrem Leben zu sehen bekommen von der Welt: ja. Aber die Zahl der Stempel in deinem Reisepass sagt wenig darüber aus, was du tatsächlich erlebt hast. In welchem Meer warst du schwimmen, tauchen? Nur tagsüber oder auch bei Nacht? Vom Strand aus oder vom Boot? Bist du geflogen, mit dem Auto gefahren, mit dem Rad, der Bahn oder zu Fuß gereist? Welche Naturgewalten hast du erlebt, welchen Gefahren ausgesetzt? Hm: Statistik spielt keine Rolle bei der Bewertung dessen, was du erlebt hast. Kommt es nicht ausschließlich auf die Qualität an, auf die Intensität – auf all das, was du nie mehr vergessen, wovon du den Rest deines Lebens zehren, erzählen wirst?

Wahr ist: Die meiste meiner Wachzeit habe ich arbeitend verbracht, vor einem Computerbildschirm. Das ist gar nicht bedauerlich. Ich tue gern, was ich tue, meistens jedenfalls. So werden Reisen außergewöhnlich, intensiver, Ausnahmen von der Normalität. Von Vielreisenden höre ich oft, dass auch das Außergewöhnlichste irgendwann Alltag wird, wenn du nichts anderes mehr tust. Aber vielleicht ist das ja der Fuchs in mir, der die Trauben zu sauer findet, weil er sie nicht erreichen kann. Je mehr ich jedoch in der Welt unterwegs war, desto lieber bin ich wieder zuhause angekommen. Mit jedem exotischen Land wurde mir bewusster, wie gut es sich hier lebt, wie privilegiert. Anyway: Ich empfinde es als Geschenk, die Länder, Menschen und Abenteuer so erlebt zu haben, wie ich sie erleben durfte. Es ist mein ganz individuelles Bild von dieser wundervollen grausamen widersprüchlichen einzigartigen Erde.

Und davon möchte ich hier ein bisschen erzählen. So nach und nach.